Viele Menschen kennen folgendes PhĂ€nomen: Jemand gĂ€hnt – und Zahlreiche gĂ€hnen mit.

Ähnliches passiert beim “Staunen”. Sollte man nicht bereits vor dem Singen das Publikum zum Staunen bringen bzw. staunend einatmen?

Atem ist nicht nur Energie fĂŒr den Körper, sondern auch Energie fĂŒr die Seele…

Aufgabe: Stellen sie sich den schönsten Moment ihres Lebens vor- z.B. am Meer, oder bei der Hochzeit, oder ein anderer WOW-Moment … und atmen sie diesen Moment noch einmal bewusst ein.

Der schönste Moment meines Lebens ist in folgendem Bild sichtbar:

Ich staunte immer wieder aus tiefstem Herzen, als ich den Christbaum sah … einmal war die BalkontĂŒre offen, und als wir in den hellerleuchteten Raum kamen wehte die Gardinen nach aussen, und mein Vater meinte spontan: “Jetzt ist das Christkind gerade zum Fenster hinusgeflogen” … und ich als kleiner Junge sah die Engels-FlĂŒgel ganz deutlich … noch jetzt bekomme ich nur beim Gedanken GĂ€nsehaut … so stark ist dieser Moment in meiner Seele positiv mit Staunen programmiert.

Ich bin der festen Überzeugung, dass das Publikum einen grossen Unterschied bemerkt, wenn ich staunend den schönsten Moment meines Lebens einatme.

Probieren sie es selber aus…. es ist beglĂŒckend … schon bevor ein Ton gesungen wird…

Atmen sie den schönsten Moment ihres Lebens ein … und singen sie…

Der kleine Christian singt 
 “Alle meine Entchen”:

Staunen Sie beim nĂ€chsten Video ĂŒber die 11 jĂ€hrige Bianca Ryan https://youtu.be/_CxhKtcqzdE

Was passiert beim Singen therapeutisch?