Woran denkt man, wenn man beim Sopran die berühmteste Arie nennen will? Richtig! Die Arie “Der Hölle Rache” der Königin der Nacht aus der Oper “Zauberflöte” von W.A. Mozart:

Hoppla- das ist ja ein Kind… ein sogenannter Knabensopran … und gleich kommt noch ein philippinischer Teenager

Diana Damrau ist eine der erfolgreichsten Sopranstimmen unserer Zeit:

… und weiter geht es mit der klassischen Arie “Les oiseaux” aus Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach: Christina Ramos singt die Arie der Olympia -die singende Puppe  und … Hardrock: “Highway to Hell”: Was für eine unglaubliche Stimmbeherrschung:

Barbara Hannigan singt in der Arie “Mystère du macabre” von György Ligeti unglaublich präzise:

In dieser Aufstellung darf die “Prima donna assoluta” nicht fehlen:

Maria Callas

Die für mich schönste lyrische Sopranstimme war Barbara Bonney in der Arie “Pie Jesu” aus dem Requiem von Gabriel Fauré:

Interessanterweise hat Andrew Lloyd Webber eine “ähnliche” Komposition als Duett komponiert: Barbara Bonney und ein Knabensopran:

Die gefragteste Sopranistin unserer Zeit Anna Netrebko sah sich beim Galakonzert der Fussballweltmeisterschaft in Russland unversehends einer jüngeren Konkurrentin Aida Garifullina ausgesetzt:

Beide singen aber doch die Zugabe: Kalinka nur die Glocken klingen etwas verstimmt …

Die Stimmfächer der Sopranstimme: