Wo beginnt der eigentliche Gesangston? – In den Schwingungen der Stimmlippen. In der “Stimmritze” die im Fachbegriff “Glottis” heisst. Der erste einmalige zarte Kontakt der Stimmlippen heisst “Ventilt√∂nchen”. Es ist ein einmaliger kleiner “Kusskontakt” der Stimmlippen. Nach diesem 1. Kontakt kann die Schwingung verschieden weitergehen:

  1. Der erste Stimmlippenkontakt wird durch zu viel Luft zu einem sch√§dlichen (!),¬† gefl√ľsterten oder gehauchten Stimmeinsatz gef√ľhrt. Es kann, wenn die Stimmlippen pl√∂tzlich doch schliessen dem “Klang eines Seehundes” √§hneln: “Hhh-A”
  2. Der erste Stimmlippenkontakt wird durch Pressen des Atems zur√ľckgehalten, sodass ein explosionsartiger, harter Stimmeinsatz entsteht. Man nennt es auch den sch√§dlichen “Glottisschlag”: “Ah!”
  3. Der erste Stimmlippenkontakt wird durch kurzes oder l√§ngeres Schnarren zu einer “Rollbewegung”, die auch weicher Stimmeinsatz genannt wird gef√ľhrt. Bei dieser besten, √∂konomischen und leistungsf√§higsten¬†“Randkantenverschiebung” werden die Stimmlippenr√§nder “Edges” wie beim “Babyweinen” verwendet. Anschliessend wird bei den Bruststimmt√∂nen die “Vollschwingung”, und bei der Kopfstimme die “Randschwingung” aktiviert.

WICHTIG: Die “Edges” (=”Stimmlippenr√§nder”) sind nur durch Emotionen aktivierbar!¬†¬†

√úbung: “U√§√§√§” weine wie ein Baby …

Netz fuer Kinder

√úbung: Spring mit deiner Stimme von der Kopfstimme in die tiefsten “Schnarrt√∂ne” Denke dabei an ehrliches Mitleid. “Hast du den Buss verpasst?” – “Ohhh”

“You really have to mean it” –

“Du musst es wirklich ehrlich & emotional meinen-

sonst funktioniert die Stimme nicht perfekt!”

Die ber√ľhmte “Randkantenverschiebung” der Edges:

img_2543.jpg

Hier in einer anderen Darstellung:

img_2537.jpg

Der Kehlkopf im Querschnitt zeigt den Conus Elasticus, der am Ende der Luftr√∂hre die Stimmlippen √ľberlappt, und zu den sogenannten “Stimmb√§ndern” f√ľhrt.

img_4902