Dieser eher irritierende Titel umschreibt die Tatsache, dass Muskeln sich teilweise gegenseitig behindern: Beim Singen sind das z.B. die Ă€usseren, hebenden und tw. verengenden Schluckmuskulaturen, die das mĂŒhelose Singen von hohen Tönen verhindern. Die inneren Muskulaturen werden durch den Ă€usseren Digastricus Muskel “strong and wrong” blockiert. Sie wirken wie eine Handbremse beim Autofahren.

Löst man diese Muskeln, bzw. entspannt man den Zungengrund, lĂ€sst den Kiefer locker hĂ€ngen und aktiviert die inneren Muskeln (siehe nĂ€chste Skizze), dann erreicht man hohe Töne “light and right” bzw. “leicht und einfach richtig”

Innere Muskeln

Das Ziel ist es natĂŒrlich auch noch “strong and right” zu erreichen. DafĂŒr ist die optimierte “SĂ€ngerformant-Resonanz” von besonderer Bedeutung…

Die AMAVOX- Gesangstechnik zeigt ganz genau wie das geht … schauen sie vorbei … das geht auch per Skype…